*
top-rechts
Menu
Menu
  

Stadtrundfahrten und Stadtführungen zu den Schauplätzen Berliner Kriminalgeschichte

Tatort Berlin - Kriminalfälle die Berlin bewegten

Stadtrundfahrt mit dem Bus zu den berühmtesten Tatorten der Berliner Kriminalgeschichte der letzten 100 Jahre. 
Eine Berlinrundfahrt der etwas anderen Art. Sie kommen an bekannten Sehenswürdigkeiten vorbei und entdecken Orte, wo Sie höchstwahrscheinlich bisher noch nicht waren. Nach einer erlesenen Auswahl von spannenden Kriminalfällen können wir Ihre Gäste vor einem Restaurant zum gemeinsamen Abendessen absetzen. 
ANZAHL PERSONEN: bis max. 49 Personen 
DAUER: Busfahrt incl. Ausstieg 2,5 bis 3 Stunden.
 

Offene Tatort-Tour 2017 mit Bus für kleinere Gruppen im Advent
30.11., 1.12. und 8.12. 2017 Dauer ca. 2,5-3 Stunden
Preis: 25,00 € p.P.
Sie fahren gemeinsam mit weiteren Firmen in einem Bus.
Start:  Nähe Wittenbergplatz (ca. 16.00 Uhr nach Absprache)
Ende in Berlin Mitte

Neu: Tatort Spezial 

Alle Freunde von "Tatort Berlin" erwartet eine neue Tour mit ungewöhnlichen und spannenden Tatorten in Berlin. Diesmal verlassen wir die alten Pfade und stellen weitere Ganoven und ihre Untaten vor. Dazu gehören u. a. die Tunnelgangster von Schlachtensee und Steglitz, der krankhafte Bibliomane Karl-Friedrich Bernotat, die legendären „Hertie-Knacker“ sowie die brutalen Brüder Götze.
Höhepunkt der Tour ist eine nächtliche Spurensuche im Grunewald, an einem sehr ungewöhnlichen Ort, wo man sich allein sonst nicht hinwagen würde. Mehr dazu wird nicht verraten, aber Sie sollten unbedingt eine Taschenlampe mitbringen!
Anzahl Personen: bis max. 49 Personen

Als Abendprogramm: Krimi-Dinner oder Krimi-Lesung


ausführlicher  siehe >>
 

TatOrt-Moabit – von Verbrechen, Gefängnissen, Gerichten und Hinrichtungen (Tour zu Fuß)

Auf den Spuren der unterschiedlichsten Verbrechen führt Sie dieser Rundgang zu ausgewählten Orten der Kriminalgeschichte. Der erste Tatort der dreisten Tresorknacker Franz und Erich Sass, der falsche Chirurg am Krankenhaus Moabit, die geheimen Gänge im Kriminalgericht und die Reste eines preußischen Mustergefängnisses, in dem der Scharfrichter die Köpfe „rollen“ ließ, sind nur einige Orte an denen wir auf Spurensuche gehen. Treffpunkt: Invalidenstraße / Ecke Lehrter Straße (Rundgang) 
Anzahl Personen: 15 bis 25 Personen
Dauer: 2 Std

Knochen am Lehrter Bahnhof (Tour zu Fuß)

Das Schloss unter den Berliner Bahnhöfen war der 1959 abgerissene Lehrter Fernbahnhof. Wer über Hannover und Braunschweig in die Reichshauptstadt reiste, kam hier an. Neben dem Bahnhof das ULAP-Gelände mit dem zur Hygiene-Ausstellung 1883 errichteten großen Glaspalast, der anschließend für die Jubiläums-Kunstausstellung genutzt wurde. Für weiteren architektonischen Glanz sorgte nah dem Bahnhof das Kolonialmuseum und die Urania, ein von drei Kuppeln geschmücktes Gebäude, in dem sich die erste Volkssternwarte der Welt befand. Die Bomben des Krieges und später der Bau des neuen Hauptbahnhofs zerstörten und veränderten die Stadtlandschaft. Trotzdem lohnt sich die Spurensuche, die zu erstaunlichen Entdeckungen führt.
Anzahl Personen: 15 bis 25 Personen
Dauer: 2 Stunden

Nächtliche Rundfahrt zu geheimnisvollen und gruseligen Schauplätzen Berlins

Die nächtliche Rundfahrt widmet sich schaurigen Stätten und den Geheimnissen der Stadtgeschichte. Gezeigt wird, wo der Mordbrenner Peter Horst ganz Schöneberg in Brand steckte und wo der Berliner Polizeipräsident Karl Ludwig von Hinckeldey sein Leben im Duell verlor. Sie hören die schaurige Geschichte der letzten Hinrichtung auf einem Scheiterhaufen und die Wahrheit über das Galgenhaus in der Brüderstraße.
Anzahl Personen: bis 59 Personen
Dauer: mit Ausstieg 3 Stunden

linkisunten
© Dr. Fedorko Erlebnis- und Genießertouren Betriebsweihnachtsfeier   Firmenausflug Brandenburg  Datenschutz    Impressum
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail